Alternative Medien Online - Freier Journalismus im Internet
Willkommen
Login / Registrieren

BPK: Merkel-Sprecher erklärt, wieso Bundesregierung bei Skripal ganz anders reagierte als bei Saudis

Danke für die Bewertung! Teile es mit deinen Freunden!

URL

Danke für Deine Bewertung!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlisten erstellen.
URL


Beschreibung

Auf der Bundespressekonferenz wurde erneut gefragt, wie die Bundesregierung das sehr unterschiedliche Vorgehen in der Causa Skripal und im Fall des saudischen Journalisten Chaschukdschi rechtfertigt. Die Argumention von Steffen Seibert führt ihn selbst ad absurdum.
Legt man die Reaktion der Bundesregierung auf das mutmaßliche Skripal-Attentat als Messlatte an, dann müsste es jetzt Sanktionen gegen Saudi-Arabien hageln. Doch erneut betont Regierungssprecher Steffen Seibert im Fall von Dschamal Chaschukdschi: "Ich möchte Ermittlungen, die im vollen Gange sind, von hier aus nicht bewerten".

Beim Versuch darzulegen, wieso die umgehende Ausweisung von russischen Diplomaten ohne abgeschlossene Ermittlungen sehr wohl richtig war, verrannte sich der Merkel-Sprecher in seiner eigenen Argumentation vollends: Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/106894031455027715800/about
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.
#Bundespressekonferenz #Skripal

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Schreib als Erster einen Kommentar zu diesem Video
RSS